PIERRE HELLBUSCH
Filmproduzent * Kleindarsteller - Gründer von PRO*filma & WelliStation

WelliStation KONZEPT

Unsere Idee ist sehr einfach und verfolgt folgende Grundziele:

"Sich stark machen für den Wellensittichschutz"

"Menschen ein (neues) Bewußtsein für kleine Tiere nahe bringen"

"Artgerechte Haltung einfordern"

"Wellensittiche in Not aufnehmen"

"Verbindungen zwischen Welliliebhabern und Wellensittichen schaffen"

"Dem Welliliebhaber als Partner zur Seite stehen"

u.v.m.

Neben BERATUNG und ANLEITUNG rund um die Haltung von Wellensittichen, bieten wir in Not geratenen und umständehalber abzugebenden Wellensittichen auch ein neues Zuhause in einem Schwarm.
Zudem haben wir Pensionsmöglichkeiten für Urlaubsreisende, den WelliStation NOTRUF
und den VOGELTRANSPORT.



Im Februar 2009 schlossen sich eine handvoll Wellifreunde zusammen, um sich dem Schutz der Minipapageien zu widmen. Es gibt eine Reihe bisheriger Erfolge und dies stärkt das Team rund um die WelliStation. Der Anfang der WelliStation wurde in Delmenhorst gemacht. Im Jahr 2013 zog das Konzept unter Pierre Hellbusch auch nach Berlin. Je nach Anfrage und Sachlage wird überregional und bundesweit gearbeitet. Wenn das Team nicht weiter helfen kann, schafft es Kontakt zwischen Profis und den Anfragenden. Bei uns steht das Wohl des Wellensittichs an erster Stelle!

Wenn wir einen Wellensittich aufnehmen, so verbleibt er idR auch in einer Außenvoliere einer unserer Partner. Ist der Altbesitzer jedoch mit einer Weitervermittlung einverstanden, dann geschieht dies nur mit einem Schutzvertrag, welcher Bedingungen enthält, die vom WelliStations Team überprüft werden. Sind die Bedingungen auf Freiflug, artgerechte Haltung, ausgewogenes Futter und Paarhaltung nach Übergabe nicht mehr angemessen, so fordern wir das Tier zurück.
Wir verstehen uns auch als Auffangstation für Wellensittiche.
Über Ideen und Anregungen würden wir uns sehr freuen.

Wichtig ist zu wissen, dass auch wir jährlich nur begrenzte Vakanzen haben und manchmal muss der Welli auf sein neues Zuhause leider etwas warten. Dies ist erst einmal für ihn nicht so schlimm. Wichtig ist es, dass er bald nicht mehr alleine ist.